18. Sept. 2017

Kürzlich in der BIKE Zeitschrift lass ich die Kolumne am Ende des Heftes. Der Erzähler berichtet wie er am Monte Baldo von Fahrzeugen mit Bike Anhängern überholt wurde und mördermäßig an gehupt wurde. Ich konnte mich selbst wiederfinden wie er erzählte dass es traurig ist das Kohorten von „Bikern“ mit Fahrzeugen auf den Berg gekarrt werden. Nicht auf die altmodische Weise den Berg mit den eigenen Beinen und der Kurbel zu erkämpfen. Ich selbst habe auch in Torbole und Umgebung diese spezielle Spezies getroffen. Zum Schluss berichtet er, dass es sogar Hubschrauber Shuttles gäbe. Ich muss zugeben das mir da ein wenig der Glaube fehlte. Für mich stellt sich die Frage ob unser Sport immer mehr in die Richtung geht, dass man mit Bike Shuttles oder gut dimensionierten Motoren die Berge erklimmt und im Anschluss grimmig blickend und wichtig nickend wieder herunter brettert.

Auf der anderen Seite bedeutet das für mich das es beim Bergaufkurbeln und der damit verbundenen meditativen Dauerkurbelei weniger Störenfriede gibt.

Man muss halt nur das positive suchen dann findet man es auch.

Dennoch hier mein Appell an die Jünger des E-Mountainbike sowie den Schuttleninsassen:

Das ist doch nur der halbe Spaß. Gönnt euch doch das ganze Paket, da könnt ihr euren Enkeln auch noch was erzählen.

Ja, richtig. eintauseneinhundert und nochwas. DAS ENTSPANNT.

Gruß

Jürgen

02. September 2017

Rad fahren ist entspannend. Das merke ich immer wieder, bei mir zumindest. Eine nette Runde und schon steigt die Laune. Oder auch eine wenig durchs Gestrüpp schreddern. Wobei das Wort schreddern viel schlimmer klingt als gewollt.

Richtig schlimm sind die meisten Mountainbike Fahrer auch nicht. Die wenigsten sind rücksichtslose Irre. Aber ein Paar doch. Aber noch viel Schlimmer sind vielleicht die anderen Verrückten, also die Komplett Verrückten, welche sich im Wald herum treiben.

So wie kürzlich:

Wir standen am Ende eines kleinen Trails um zu Atem zu kommen. Vor uns eine kleine Steigung, es mögen 6 Meter Höhenunterschied gewesen sein. Kleiner Gang, dann würde es gehen. Zum Glück standen wir in ein paar Metern Entfernung als ein 4 Rad-Gelände-Irgendwas vom oberen Weg herunter schoss. Unten angekommen rief der Fahrer uns zu das er manchmal glück hätte. Dabei machte er einen seltsamen Eindruck auf mich. Ich war sprachlos und das kommt nicht oft vor. Danach grub er sich mit teils durchdrehenden Reifen einen neuen Weg den Hang hoch bis er wieder auf dem eigentlichen Weg war um diesen noch schnell mit seinem Allradantrieb etwas um zu graben. Und schwubs war der Spuk vorbei.

Wir waren verwirrt und fuhren dann weiter. Schließlich kamen wir an einem Lokal in Altenberg vorbei welches seinen Gästen die Möglichkeit bietet vor dem Lokal zu sitzen und auf eine Weide zu blicken. Und das saß der Fahrer, vor einem tendenziell leerem Bier. Dabei leisteten ihm ein Paar Herren Gesellschaft die durch Ihre Kleidung eine Affinität zur Jagd vermuten ließen. Auch diese Exemplare hielten sich an ihren Biergläsern fest. Das lustige Allrad Monster parkte in Sichtweite.

Nun, ein Schuft würde jetzt denken das die Jungs das geile Allradteil mal schnell, leicht angeschickert, im Unterholz ausprobiert haben. Der Waldweg könnte Ihnen egal gewesen sein. Aber nur ein gemeiner Mensch würde das unterstellen, ohne Beweise.

Lieber schimpft man über MTB’s die den Wald zerstören und prostet sich zu.

Natürlich könnte es auch ganz anders gewesen sein, aber das finden wir nie heraus.

Gruß

Jürgen

Guter Mann!

 

 

15. August 2017 Transalp 2017

Hier nun endlich noch ein wenig über die Transalp 2017 -Tegernsee – Lago di Garda-

Das Ziel.

Strecke und Guide.

Ich fand die Strecke im Großen und Ganzen sehr nett. Sicher kann man immer etwas zu meckern finden aber ich denke das wäre schon sehr kleinkrämerisch. Für unsere Leistung Klasse war alles gut machbar und es gab keine wirklich gefährlichen oder kritischen Streckenteile. Die Klettereinlage an einem Felssturz war eher lustig. Wer über den Brenner will darf nicht heulen wenn es dort an dieser Engstelle auch Verkehr gibt. Niemand aus der Gruppe hat gemeckert. Die anderen Pässe und Anstiege war wohl gewählt und habe gute Laune verbreitet.

Manchmal muss man halt tragen.

Gute Strecke, alles Top : 90% = super, 10 % = da muss man halt durch.

Details könnt Ihr euch hier ansehen:

http://www.radreisen-rennrad.de/rennradreisen/alpen-touren/transalp-tegernsee-gardasee.html

 

Guide oder Guidine, Guidin oder …?! Melina klingt besser. Melina hat uns über die ganze Strecke und Zeit super „geguided“, so sagt man glaube ich. Mir ist keine Schwäche aufgefallen oder Verfahr Umwege. Auch die Organisation vor und nach dem Radfahren war sehr gut und um alles wurde sich angemessen gekümmert. Immer gut gelaunt und sehr motivierend. Alles Top mit Melina, sehr nette sympathische Person!

Guide Melina

Der Alex, der hat das Begleitfahrzeug gefahren. Alex hat uns an den Treff- und Verpflegungspunkten empfangen und alles drum herum vorbereitet. Wie bei Muttern hat er uns das Picknick aufgebaut und das mit 22 Jahren. Bei der Ankunft in den Unterkünften hat er alles schon organisiert was möglich war. Immer gut gelaunt und zuvorkommend, ein sehr souveräner und extrem netter junger Mann.

Begleitfahrzeugfahrer und Pichnickzubereiter.

Tolles Team die Zwei, Melina und Alex.

Würde jederzeit wieder mit Euch fahren, fast egal wohin ….!

 

 

Unterkünfte /Wellness / Essen & Trinken

Die Hotels die von BIKE4PASSION ausgewählt wurden waren echt klasse. Durchweg sehr gute Häuser teils auch mit Wellness Bereichen. Ich bin einfach glücklich zu machen, sauber und aufgeräumt, da bin ich schon mal sehr zufrieden. Wenn es dann noch nett eingerichtet ist dann stell sich schnell extreme Zufriedenheit bei mir ein.

Die Zimmer waren in Top Ordnung, wobei – wenn man sucht findet man. Das Hotel in Levico, da war die Toilette so hoch angebracht das meine Füße in der Luft baumelten wenn ich darauf saß. Und ein wenig Staubig war es auch und das Putzpersonal sollte generell hier etwas Detail verliebter sein. Die anderen Hotels, toll und sauber. Na, aber ….! Riva del Garda. Da ist es auch schwer. Ich glaube unser Zimmer war für den Preis der in Riva gefordert wird „OK“. Aber im Vergleich das negativ Beispiel im Verhältnis zu den anderen. Das Highlight war Brixen. Ohne Zweifel super schön.

Fenster zum Klo…. witzig. Zum Glück mit Vorhang.

Dreimal insgesamt waren wir in den Hotel Wellness Bereichen. Sauna, Whirlpool und Pool brachten nach der kurbelei Entspannung. Oberhalb von Corvara konnte man aus der Hotel Sauna heraus auf die Dolomiten schauen und danach im Relaxbereich auch einen tollen Ausblick genießen. Tiptop! Für Bergverrückte einfach obergeil.

Dolomiten.

Für das berühmte „leibliche Wohl“ wurde perfekt gesorgt. Absolut keine Spur von Kritik, von meiner Seite. Die Wahl auch hier sehr gut gelungen. Mehr lässt sich dazu nicht sagen, oder wollt Ihr wirklich wissen was ich abends gegessen habe? Ganz genau? Ne, glaub nicht. Aber ich glaube der liebe Gott wohnt in Italien, nicht in Frankreich! Ganz Sicher.

Teils ordentlich steil.

Alles gut organsiert.

Bike4Passion ist sehr empfehlenswert.

Ganz bewusst verzichte ich auf die Nennung der Hotel Namen und Strecken Details. Das Team von Bike4Passion hat hier viel Arbeit geleistet und wenn Ihr neugierig seit, dann fahrt mit Bike4Passion. Die zeigen Euch alles, bestimmt.

Alles was ich toll finde.

Gruß

Jürgen

 

Scheiss. Teil2

Ja , richtig das ist gemein. Ich finde es einfach richtig scheisse wenn ich ein Eis esse und mit Zigarettenqual geräuchert werde, beim Essen im Biergarten ist es nicht besser. Ich kann’s nicht ändern (es muss jetzt raus) ich finde rauchen richtig verachtenswert. Einhergehend damit auch meisten Raucher. Es ist belästigend.

Es scheint jetzt wohl so das alle Raucher die Außen Gastronomie damit als ihr Räucherrevier betrachten. Das ist unerträglich.

Heute war wieder so ein Beispiel und es wurde noch getoppt. Nicht nur das die Schnepfe links von uns 3 Kippen in 15 Minuten durchzog, nö rechts platzierte sich auch noch ein Opi der auch noch fröhlich qualmte. Wahnsinn.

Nichtraucher der Welt vereinigt EUCH …

Es ist komisch dass es immer noch Menschen gibt die rauchen. Eigentlich müsste es sich doch herum gesprochen haben das Rauchen krank macht und tötet. Nicht nur die Raucher selber werden geschädigt, nö Ihre Umgebung versuchen die Stinker auch zu vergiften.

Abgesehen davon das Raucher auch irre stinken sind die Bilder auf den Packungen auch recht ekelig. Offensichtlich wirkt das aber nur auf Nichtraucher. Zynisch.

 

Gruß

Jürgen

10. August 2017 -Transalp 2017

Noch ein wenig zu unserer Transalp mit BIKE4PASSION Tegernsee – Gardasee

Die LEVEL Einstufung:

Wir haben diese Tour gebucht und ich habe mit der netten Dame von BIKE4PASSION telefoniert um heraus zu finden ob die Anforderungen für diese Tour für uns machbar sind. Die Gespräche waren sehr nett und ich war zuversichtlich das alles passt. Die Beschreibung auf der Seite von BIKE4PASSION war eher in der Art, das ich dachte mich eher einen Level höher ein zu ordnen:

http://www.radreisen-rennrad.de/rennradreisen/alpen-touren/transalp-tegernsee-gardasee.html

Letztendlich hat sich gezeigt das nicht unter- oder übertrieben wurde, eigentlich würde ich dann doch sagen das diese Tour für Einsteiger nicht empfehlenswert ist. Für Karin und mich war das absolut in Ordnung! Aber das ein oder andere Mal wurde schon jemand mit dem Begleitfahrzeug auf den Berg gefahren, das Rad auf dem Radträger. Das ist natürlich besser als am Berg vom Rad zu fallen. Es zeigt aber das die Selbsteinschätzung einiger Teilnehmer nicht optimal war. Von den 12 Mitfahrern waren also 10 sehr gut aufgehoben und 2 teils etwas oder sagen wir „ teils ein wenig“ überfordert. Nur ein Bisschen. Unsere Guide hat das aber super hin bekommen und alle waren, wie ich finde, zufrieden. Kein Grund zu meckern.

Passo di Pordoi.

Unterfordert waren vielleicht schon 2 Jungs, die haben es aber nicht raushängen lassen. Was diese Zwei sehr sympathisch gemacht hat.

Was das betrifft: Die Beschreibung der Tour könnte etwas genauer sein.

Sonst alles gut bis Super!

 

Nach und nach werde ich meine Erlebnisse in dieser Art zusammen fassen. Etwas unsortiert, aber so ist es in meinem Kopf manchmal.

 

Gruß

Jürgen

 

 

 

 

8. August 2017

Das mit dem Gardasee ist ja immer sehr schön. Wir hatten wie immer eine schöne Zeit und haben es sehr genossen. Allerdings hadere ich immer mehr mit den Trails dort. Alles sehr verblockt, viel Kies und Steine. Zumindest dort wo ich gefahren bin. Ist nett aber auch sehr anstrengend. Vielleicht habe ich das flowige Zeug nicht gefunden? Auf der anderen Seite war die zweite Woche mit Temperaturen von bis zu 38° Celsius auch sehr demotivierend zum Rad fahren. Da geh ich lieber mit der Familie an den See. Egal ob Ledro, Tenno oder Garda. Ich bin eigentlich nicht so hitze-heul mäßig drauf, aber so rum planschen macht dann einfach mehr Spaß. Im Bergischen Heimrevier sind die Trails mehr Mutterboden, teils mit Wurzeln. Dafür aber viel kürzer als am Lago. Der Pfälzerwald ist  auch toll und etwas längere Trails hat er. Schöne Trails mit flowigen Charakter! Ach eigentlich hat alles seinen Reiz. Natürlich liebe ich diesen Gardasee auch weiterhin, aber vielleicht kommt nächstes Jahr das Rennrad auch mit.

Gruß

Jürgen

 

 

 

07. August 2017 A

Zurück aus dem Urlaub. Torbole am schönen Lago di Garda.

Wie schon so oft war es wundervoll.

Allerdings weis ich nicht ob mich das Mountain Biken dort noch so anfixt. Einen schönen flowigen Trail, schön smooth in der Mutterboden gemalt … ach ist vielleicht ein wenig besser als Trail aus Faustgrossen Steinen. Ich muss da nochmal drüber schlafen.

Eine Woche raus aus FACEBOOK. Eine Wohltat. Bin echt froh das ich mir das jetzt erspare.

Ich habe mir fest vorgenommen hier wieder mehr zu schreiben. Hoffentlich klappt es auch.

Gruß

Jürgen