Mist .

In München steht bekanntlich ein Hofbräuhaus. Ich hab’s mir erspart denn es soll Rand voll mit Touries sein die sich Schweinshaxen reinhauen. Ne, ich hab nix gegen Touristen. Ganz im Gegenteil. Aber trotzdem … !

Den Seehofer‘ Horstl habe ich auch nicht gesehen, der war wohl doch mal in Berlin. Und sein Spezi den Söder Markus, ja der war auch nicht zu finden. Im Deutschen Museum sowie im Olympiapark waren wir und da waren solche Typen zum Glück auch nicht. Aber ich muss schon zugeben, München ist eine nette Stadt. Zumindest das was wir gesehen haben. Die Jugendherberge München-Park ist empfehlenswert und ganz nah an der U-Bahn um flott überall hin fahren zu können. Und natürlich das Bier! Das ist schon sehr lecker, leider. Es war eine schöne zweite Ferienwoche. Tagsüber sind wir mit den Kids durch die Stadt gelaufen und am späten Nachmittag bin ich dann durch die Auen am Gierlinger Park gejoggt. Wurde auch Zeit denn, Heute, Sonntag wäre der Duathlon in Mettmann. Durch den doofen Husten konnte ich bisher noch nicht so recht trainieren und deshalb habe ich in München bereits damit angefangen. Aber alle Motivation half heute nix. Ein ernsthaftes medizinisches Problem entstand gestern im Laufe des Tages und so habe ich heute Morgen entschieden nicht am Duathlon teilzunehmen. Schweren Herzens. Morgen mal einen Doktor zu rate ziehen.

Aber ich will hier nicht über körperliche Gebrechen schreiben, also werde ich heute Abend ein Frustbier trinken und dann auf „Rund um Köln„ den Focus legen. Ist ja auch nicht so lange hin.

Bald.

 

Schade trotzdem.

Gruß

Jürgen

Sonne.

Sonne = Fahren.

Heute war die Sonne fast den ganzen Tag im Kampf gegen den Winter aktiv. Ich glaube Sie wird gewinnen.

Nachdem ich den Morgen von 8 bis 11 bei einer HNO Arztin verbracht habe ( eigentlich 97% davon im Wartezimmer) musste ich nach den Mittagessen eine Runde drehen. Also schnell den Luftdruck gecheckt und dann mir der Besten Frau von allen gut gelaunt los. Im Schatten war es doch noch frisch aber dennoch schön. Keine Mörder lange ausfahrt, nein einfach ein Ründchen zu zweit!

Angefühlt hat es sich gut und ich habe jetzt wieder etwas mehr Zuversicht was den Duathlon am 15. April anbelangt. Die Beine fühlen sich ganz gut an. Mal sehen was in den Tagen so geht…!

Vielleicht reicht es um nicht letzter zu werden.

 

Gruß

Jürgen

 

 

 

Einlaufen.

Wetter gut -Husten weg.

Das wurde langsam auch Zeit. Vor zweieinhalb Wochen mich die Hustenseuche heimgesucht. So langsam ging es in der letzten Woche wieder bergauf. Heute habe ich eine kleines Ründchen gelaufen. War gut und hat gutgetan.

Leider hat mich die Pestilenz im Bezug auf den geplanten Duathlon um einiges zurückgeworfen.  Ich mache mir gerade Gedanken ob ich das noch kompensieren kann. Nun, ich hatte mir keinen Platz auf der Siegertreppe ausgemalt, aber zumindest wollte ich nicht letzter werden. Ja, gut – es ist jetzt auch nicht die Mörder Distanz. Aber das Ego läuft und fährt doch mit. Ich werde jetzt mal abwarten wie sich die nächsten 2 Wochen anfühlen. Eigentlich stehen durch die Osterferien für das Training nur noch eineinhalb Wochen zur Verfügung. Der scheiss Husten hat meinen schönen Plan einfach weggehustet. Genau so wie die 10km im Königsforst am 18. März. Mist.

Aber ich schau mal das es weiter vorwärts geht.

 

Gruß

Jürgen

Horst S. aus M. in B.

Ich bin eher unpolitisch. Doch schon, eine Meinung habe ich. Unbedingt. Aber die möchte ich nicht jedem/jeder einfach so aufdrängen. Aber eben…

Heute Abend in der Tagesschau, da sah ich den Seehofer’s Horst. Und da traf mich ein Blitz. Der sah aus wie einer der Außerirdischen aus MIB (Men In Black). Ihr wisst schon, so einer der im inneren von einem kleinen Grünen Männchen gesteuert wird. Bisschen steif und ungelenk. Spontan dachte ich: Sie sind da, Sie sind seit langen unter uns. Und Bayern ist Ihre Basis um die Weltherrschaft zu erlangen.

Nach einem echten Schreck schaute ich doch nochmal zur Sicherheit ob ich wirklich das Alkoholfreie aus dem Kühlschrank geholt hatte. 0,0 % – nix drin. Das konnte es nicht sein. Außerdem kam das 0% Bier aus der Eifel.

Jetzt ist das mit dem Donald aus Amerika auch klar… !

 

Ich habe mich jetzt wieder beruhigt und werde gleich ins Bett gehen. Und hoffe inständig das ich Traumlos bleibe und mein Husten Morgen besser ist.

Gruß

Jürgen

 

Am Fuß.

Sohle.

Meine beste Frau hatte kürzlich Probleme beim Laufen. Ihr schmerzte der Fuß. Also konsultierte Sie einen Orthopäden und dieser empfahl Ihr Sohlen für den Laufschuh. Da ich alles toll finde war schnell und schön macht dachte ich mir: Das brauchst Du auch. Der gleiche Doc und das gleiche Ergebnis: Sohlen sollen helfen! Schnell fand sich ein kompetenter 3D-Sohlenherstellungsspezialist. Jetzt habe ich die Dinger! Dabei muss ich erwähnen der Eigenanteil immerhin 39.- Euro. Aber ich hatte doch schon so ein ziehen .. im Fuß … unten drunter … rechts… so zwischen Kilometer 5 und 7 .

In der vergangenen Woche konnte ich die Sohlen nicht so recht testen denn ich war krank. Aber im Haus beim Hin und Her laufen dachte ich kann man ja schonmal probieren. Der erste Eindruck ist frustrierend. Das ist eigentlich unerträglich mit den Dingern zu gehen. Zumindest bei den Asics. Bei den Brooks geht es. Obwohl ich mit den Dingern, selbst bei fester Schnürung, in beiden Schuhen mit der Ferse schlappe. Hab vorher bei keinem meiner derzeitigen Schuhe je so empfunden. Uns der Asics ist normaler Weise mein Lieblings Laufschuh.

Schön und schnell ?

Da werden unangenehme Erinnerungen wach. Im Juni 2010 in Leverkusen habe ich mir bei den 10 km zwei mörder große Blasen gelaufen – mit super tollen Orthopädischen Sohlen – mit schlappenden Schuhen. Ja sicher, das war doof von mir kurz vor einem solchen Event etwas neues zu probieren. Aber ich war jung und unerfahren. Jetzt bin ich schlauer, zumindest habe ich vor schlauer zu sein. Grundsätzlich dachte ich das solche Sohlen positive Auswirkung haben sollten. Das kann ich jedoch, zumindest im Moment, nicht bestätigen. Aber was mache ich jetzt ? Ich denke ich werde ich den nächsten Tagen den Schaumacher der die Sohlen angefertigt hat mal kontakten.

Sprechenden Mensche kann geholfen werden.

 

Gruß

Jürgen

Die Pest.

Über eine Woche.

Seit nunmehr gut einer Woche hat mich ein fieser Husten heimgesucht. Meine leibe Frau hat es auch erwischt. Es ist echt zum Heulen, denn heute war der Königsforst Marathon und wir beide waren für die 10km Distanz registriert. Das war jetzt nix mit laufen Heute. Das ist großes Kacka. Ich habe mich sehr darauf gefreut.  Aber da hilft kein Weh und kein Ach. Dennoch ärgerlich.

Natürlich stehen die Räder, im wahrsten Sinne des Wortes, auch still.

Was gutes.

Ich hoffe das ich die Pestilenz bald los bin. Immerhin sind es nur noch 27 Tage bis Duathlon in Mettmann. Der blöde Husten wirft mich zwar etwas zurück in meiner Vorbereitung aber das sollte Ansporn sein.

Witzig ist es schon. Wenn ich krank Zuhause herumhänge, dann erhöht sich der TV Konsum. Irgendwie seltsam. Lesen fällt schwer denn mir der husterei und den doofen Kopfschmerzen kann man ich mich nicht so recht konzentrieren. Computer ist auch doof. Aber was da alles so läuft im TV ist echt Wahnsinn. Teils hatte ich Sorge das, wenn ich zulange bestimmte Sender und deren „Beiträge“ konsumiere ich noch KRANKER werde. Irre was das alles für ein Mist produziert wird. Da ich sonst Tagsüber nie TV schau ist mir das gar nicht so klar gewesen. Vielleicht ist das der Grund für viel Hirn Riss in unserer Gesellschaft! Also liebe TV Junkies, lieber raus in die Natur und Laufen, Radfahren oder einfach nur draußen sein.

 

Schade wegen des Laufs heute. Aber da kommen noch mehr.

 

Gruß

Jürgen

 

Immer drehen.

Seit ein Paar Wochen habe ich keine Schläuche mehr. Also genauer gesagt die Laufräder meines Moutainbikes sind jetzt auf Tubeless umgerüstet. Das soll Vorteile haben, so sagt man. Leider konnte ich noch nicht fahren und kann NOCH kein Urteil dazu abgeben. Ich bin sehr allerdings guter Dinge und gespannt. Aber … kürzlich las ich irgendwo das jemand sich wieder nach seinen Schläuche sehne denn dann wäre alles wieder besser. Da war ich geschockt. Nun da ich endlich Schlauchlos bin ändert sich der Trend und ich bin nicht mehr im Trend und hinke wieder hinterher! Das lässt mich nicht in den Schlaf kommen. All die in Saison-Mode gekleideten, grimmig drein blickenden, perfekt ausgesrüsteten Schönwetter-Spaziergängererschrecker fahren jetzt wieder mit Schlauch? Weil einer in einer Kurve ein Vibrieren gespürt hat ? Und das alles ohne mir bescheid zugeben ?

Grosser Mist.

Na gut, einen Nachteil gibt es schon. Wenn man länger nicht fährt kann der Reifen eher platt werden. Die Milch sammelt sich unten und die Dichtigkeit geht im Oberen bereich nach und nach verloren. So sagt man. Deshalb fahre ich mal lieber ne runde oder drehe jedes mal die Räder ein wenig wenn ich daran vorbei gehe. So kann nix passieren.

Und ich werde den Trend einfach ignorieren.

Gruß

Jürgen

Nachgedacht.

 

Warum tun wir die Dinge die wir tun.
Mit fortschreitendem Alter verfalle ich oft ins Grübeln. Ins Grübeln über das was wir so tun. Die meisten von uns gehen tagsüber arbeiten und sind in ihrer Freizeit mehr oder weniger aktiv. Manche gehen mit dem Hund spazieren, wieder andere machen Ultraläufe im ostmongolischen Steppenland. Dazwischen sind auch noch einige andere Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Ich habe Kollegen für die ist es schon ziemlich krass was ich so sportlich veranstalte. Aus meiner Sicht ist das eigentlich gar nicht so viel. Ich kenne zwei Frauen in meinem Alter die in den letzten Jahren Ironman finischer waren. Das finde ich mal beeindruckend. Selbst ein Marathon alleine ist schon mächtig beeindruckend. Immer wieder treffe ich Leute deren Fitness noch um Lichtjahre besser ist als die meine (naja das ist auch nicht schwer). Oft stellt man mir die Frage warum ich das tue. Damit stellt man natürlich die Frage an die oben genannten genauso. Und es ist eigentlich relativ einfach zu erklären: etwas erreichen – aufstehen- auf sich stolz sein können und Glück zu empfinden. Womit wir eigentlich beim den Kern schon identifiziert haben: Glück.

Glück. Und warm ist es auch .

Mich macht es glücklich mit meinem Mountainbike durch den Wald zu kurbeln und dann einen Trail runter zu fliegen, oder mit meinem Rennrad eine geile Tour zu machen. Oft wenn ich durch den Wald laufe und dazu Musik höre, mich dann so umschaue empfinde ich ein tiefes Glücksgefühl. Vermutlich und hoffentlich geht es vielen anderen auch so, ansonsten würde mich nicht einfallen warum man es tun sollte. Immer wenn ich von einer Tour zurück bin, oder von einem schönen Lauf fühle ich mich gelöst und zufrieden. Was mir klarmacht das ich das noch viel mehr machen möchte .
Deshalb habe ich jetzt beschlossen das Thema Sport zu intensivieren. Natürlich muss man arbeiten gehen, aber ich glaube in meinem Alter ist das nicht mehr so der Mittelpunkt des Seins. Mich fixt es an Zeit mit meinen Kindern, meiner Frau zu verbringen und auch Sport Aktivitäten nachgehen zu können. Ich kenne ein paar nette Leute mit den ich das tun kann. Kurz um das Jahr 2018 wird anders werden als die letzten Jahre.
Natürlich ist es auch das Selbstbild von einem selber das mich antreibt. Wenn ich ans Altwerden denke möchte ich lieber ein cooler und fitter Senior sein als ein frustrierter unbeweglicher Greis.
Hierzu gehört auch das ich über mein Körpergewicht, meine Ernährungsgewohnheiten (Alkohol- Currywurst- Pommes- Chips etc.) und Stress auf der Arbeit nachdenken muss. Einige Ziele habe ich schon auf meiner Liste aber ich muss mal gründlich darüber nachdenken was da noch hinzu kommt.
Und natürlich versuche ich hier mehr zu schreiben… !
Gruß Jürgen