23. April 2017

Man glaub es kaum.

Ich habe heute die Rückreise mit der Bahn von Speyer nach Köln gebucht. Das bedeutet das die Tour mit Georg immer weiter reift. Eine Übernachtung müssen wir noch fix machen und dann braucht es nur noch gutes Wetter. Also kein Regen wäre der minimal Anspruch. Naja und vielleicht Wind nur von hinten bitteschön.

Die Tour wird nicht unbedingt der Sportliche Event, denn wir sind überein gekommen das wir es gemütlich angehen lassen wollen. Ich freue mich schon sehr darauf.

Ich werde mal versuchen einiges mit der ActionCam einzufangen.

Als ich auf der Bahn Seite die Fahrkarte gebucht habe ist mir klar geworden das ich seit 1988 nicht mehr mit der Bahn gefahren bin. Und das allerletzte Mal war die Rückfahrt von Hamburg nach Köln. Am Entlassungstag von der Bundeswehr. Ganz schön lange her. Das fällt mir ein wie unser Spies der aus Kiel kam immer brüllte: „ Männä, ihr seit hia nich beim Bund! Ihr seit bei däa Koniglich-Preusischen Artillerie“. Manchmal glaube ich, er wünschte sich das wirklich. Der Herr Hauptfeldwebel P. !

Aber zurück zur Rheintour. Freitag den 5. Mai werde ich morgens gemütlich von Köln nach Koblenz radeln. Immer den Rheinradweg entlang. Am Abend treffe ich Georg der aus Kaiserlautern mit der Bahn anreist. Dann geht es am Samstag nach dem Frühstück weiter Flussaufwärts bis nach Nierstein. Ihr kennt Nierstein nicht? Ich auch nicht, aber das ändert sich ja bald. Von Nierstein mit es Sonntag dann nach Speyer. Montag gegen Mittag fährt mich die Bundesbahn dann wieder nach Köln. Alles kein Hexenwerk.

Zwei Packtaschen am Gepäckträger sollten auch reichen für die 3 Übernachtungen. Muss mal eine kleine Liste machen.

Bis bald

Jürgen

16. April 2017 -2

Die Leistungsdiagnostik bei GL8 Sport war sehr aufschlussreich. Natürlich war die ganze Geschichte sehr professionell und ich fühlte mich bei Rainer Schwab sehr gut aufgehoben. Im Prinzip läuft das alles sehr einfach ab. Der Proband (also ich) wird auf das Gerät gesetzt und man strampelt los, natürlich wird vorher alles richtig eingestellt. Erst warm fahren und dann Starten mit 90 Watt für 4 Minuten, dann eine Minute mit der Atemmaske (oder wie dies Folterteil auch immer heißen mag). Danach sofort Laktat Messung. Die Prozedur wird dann wiederholt, allerdings wird der Wiederstand jeweils 30 Watt erhöht. Die Kadenz lag anfangs bei 71 U/min und zum Ende hin bei 84 U/min.

GL8 SPORT

Das Endergebnis war überraschend obwohl ich eigentlich keine wirkliche Vorstellung hatte was normal wäre. Rainer hat nach der siebten Erhöhung des Wiederstands gestoppt. Das war bei 270 Watt. Die Diagnostik war hinreichend mit Werten versorgt und damit abgeschlossen. Ich war auch froh, denn viel mehr wäre jetzt auch ätzend geworden und die 300 Watt wären nur schwer machbar gewesen. Zu meiner Ehrenrettung kann ich sagen das dies für einen Amateur und einen Mann in meinem Alter ganz ok ist. Aber dennoch ist da viel Luft nach oben.

Um bei Rund um Köln mein Ziel zu erreichen hat der liebe Rainer einen individuellen Trainingsplan entwickelt. Dieser Plan versucht nun das Trainingsziel, Familie, Beruf und alles andere „tägliche drumherum“ überein zu bringen. Das war unteranderen ein Grund warum ich GL8 Sport ausgesucht habe, denn Rainer Schwab versucht die Pläne sinnvoll in das Sportler Leben zu integrieren. Die Trainingspläne die man auf einschlägigen Interseiten oder lustigen Fachzeitschriften bekommen kann sind meist nicht Familie und Beruf in Einklang zu bringen.

Der Plan.

Dummerweise hat mich kurz nach dem Termin bei GL8 Sport ein fieser Schnupfen außer Gefecht gesetzt. Das hat wieder 2 Wochen Trainingszeit gekostet.

Puls Bereiche.

Ich möchte jeden der Sport treibt ans Herz legen mal eine solche Leistungsdiagnostik mitzumachen. Denn hier wird belegt wo man sich wirklich befindet – so rein Leitungsmäßig. Ohne Wenn und Aber. Ganz ehrlich – bestechend ehrlich.

Also in diesem Sinne , auf Rad und los.

Jürgen

 

16. April 2017 -1

Wenn ich kein Rad fahren kann habe ich auch keine rechte Lust etwas zuschreiben.

So ist es halt.

Nun so langsam ist der Schnupfen kein Thema mehr. Ja richtig, so recht zum Schluss des Winters hat es mich doch noch erwischt. Ich will jetzt hier nicht rum heulen aber krank sein ist doch scheisse.

Aber es gibt einiges zu berichten:

Die Leistungsdiagnostik und das BIKEFIT war sehr interessant. Dazu gibt’s bald Details.

 

Ein paar Grad mehr oder weniger.

Dann gibt es jetzt einen Termin für den Rheinradweg. Mein netter Kollege Georg aus Kaiserslautern fährt mit. Der Plan ist einfach. Wir treffen uns Freitag den 5. Mai am späten Nachmittag in Koblenz. Dort wird übernachtet und dann fahren wir Zusammen bis Karlsruhe, verteilt auf zwei Tage, also Samstag und Sonntag. Montag dann von Karlsruhe dann mit Bahn oder Bus wieder Heim. Ich werde also Freitag schon mit dem Rad von Köln nach Koblenz fahren und Georg kommt von Kaiserslautern mit dem Zug dorthin. Die Rückreise mache vielleicht mit BlaBla oder Flixbus. Die Bahn ist echt teuer.

Gemütlich.

Muss gleich noch ein wenig über die Strecken lesen… .

Gute Nacht.

Jürgen

 

06. April 2017

So, nun ist erstmal alles wieder neu. WordPress hat sich richtig verabschiedet und ich wusste mir nicht anders zu helfen und hat einfach alles neu gemacht. Möglicherweise kann ich etwas von dem alten Kram restaurieren, aber vielleicht lass ich das auch. Denn es könnte ein Wink des Schicksals sein um sich von den alten Sachen zu lösen und frisch und aufgeräumt weiter zu machen. Der Alpen Cross ist jetzt auch fast 3 Jahre her und auch nicht mehr der Mittelpunkt dieses Blog. Es geht mir viel mehr um Radfahren insgesamt. Natürlich mit den Schwerpunkten MTB und Rennrad. Bisher zeigte die Statistik das im Schnitt 8 Leser sich dies hier zu Gemüte führten. Das ist nicht super viel aber genug um weiter zu machen.

Training? Nicht dran zu denken … schnief.

Ich werde in den kommenden Tagen noch ein wenig am Seitenaufbau und dem Style basteln, denn ganz zufrieden bin ich noch nicht. Die Bilder bzw. Diashow wird auch noch weiterwachsen wenn der Style endgültig fest steht.

So Sportlich war diese Woche auch mies gelaufen. Ein Übler Schnupfen und ein gnädiger Arzt haben mich ins Bettchen geschickt. Bei diesem geilen Wetter ein Trauerspiel das mir die Tränen in die äugen schießen lies. Aber Übermorgen, so hoffe ich , geht es langsam wieder mit dem Training los.

Wir werden sehen.

Gruß

Jürgen