Nachgedacht.

 

Warum tun wir die Dinge die wir tun.
Mit fortschreitendem Alter verfalle ich oft ins Grübeln. Ins Grübeln über das was wir so tun. Die meisten von uns gehen tagsüber arbeiten und sind in ihrer Freizeit mehr oder weniger aktiv. Manche gehen mit dem Hund spazieren, wieder andere machen Ultraläufe im ostmongolischen Steppenland. Dazwischen sind auch noch einige andere Möglichkeiten sich sportlich zu betätigen. Ich habe Kollegen für die ist es schon ziemlich krass was ich so sportlich veranstalte. Aus meiner Sicht ist das eigentlich gar nicht so viel. Ich kenne zwei Frauen in meinem Alter die in den letzten Jahren Ironman finischer waren. Das finde ich mal beeindruckend. Selbst ein Marathon alleine ist schon mächtig beeindruckend. Immer wieder treffe ich Leute deren Fitness noch um Lichtjahre besser ist als die meine (naja das ist auch nicht schwer). Oft stellt man mir die Frage warum ich das tue. Damit stellt man natürlich die Frage an die oben genannten genauso. Und es ist eigentlich relativ einfach zu erklären: etwas erreichen – aufstehen- auf sich stolz sein können und Glück zu empfinden. Womit wir eigentlich beim den Kern schon identifiziert haben: Glück.

Glück. Und warm ist es auch .

Mich macht es glücklich mit meinem Mountainbike durch den Wald zu kurbeln und dann einen Trail runter zu fliegen, oder mit meinem Rennrad eine geile Tour zu machen. Oft wenn ich durch den Wald laufe und dazu Musik höre, mich dann so umschaue empfinde ich ein tiefes Glücksgefühl. Vermutlich und hoffentlich geht es vielen anderen auch so, ansonsten würde mich nicht einfallen warum man es tun sollte. Immer wenn ich von einer Tour zurück bin, oder von einem schönen Lauf fühle ich mich gelöst und zufrieden. Was mir klarmacht das ich das noch viel mehr machen möchte .
Deshalb habe ich jetzt beschlossen das Thema Sport zu intensivieren. Natürlich muss man arbeiten gehen, aber ich glaube in meinem Alter ist das nicht mehr so der Mittelpunkt des Seins. Mich fixt es an Zeit mit meinen Kindern, meiner Frau zu verbringen und auch Sport Aktivitäten nachgehen zu können. Ich kenne ein paar nette Leute mit den ich das tun kann. Kurz um das Jahr 2018 wird anders werden als die letzten Jahre.
Natürlich ist es auch das Selbstbild von einem selber das mich antreibt. Wenn ich ans Altwerden denke möchte ich lieber ein cooler und fitter Senior sein als ein frustrierter unbeweglicher Greis.
Hierzu gehört auch das ich über mein Körpergewicht, meine Ernährungsgewohnheiten (Alkohol- Currywurst- Pommes- Chips etc.) und Stress auf der Arbeit nachdenken muss. Einige Ziele habe ich schon auf meiner Liste aber ich muss mal gründlich darüber nachdenken was da noch hinzu kommt.
Und natürlich versuche ich hier mehr zu schreiben… !
Gruß Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.